Zum Inhalt

Zur Navigation

Zum neuen Wohlfühlkatalog mit einem „Klick“

Fragen und Antworten zu EHS Elektroheizungen 

Die Fragen, die unsere Kunden uns am häufigsten stellen, haben wir in diesem Abschnitt zusammengefasst. Sie haben die Möglichkeit, sich bereits im Vorfeld wichtige Informationen zu holen.

EHS Heizsysteme – Energieeffizienz bei höchster Behaglichkeit
 

Welches Speichermedium verwenden Sie?

In den EHS Flächenspeicherheizungen befindet sich ein optimierter Speicherkern aus hochverdichtetem Schamotte. In diesem sind die Heizleiter aus ISA-Chrom luftdicht versiegelt.
 

Wie sieht der Vorteil gegenüber Nachtspeicherheizungen aus?

Gewöhnliche Nachtspeicherheizungen sind oft schlecht regelbar. So müssen Sie bereits am Vortag entscheiden, ob und wie Sie am nächsten Tag heizen wollen. EHS Direktelektroheizungen passen sich sofort Ihren Heizbedürfnissen an und Sie können jederzeit nach Bedarf heizen (Übergangszeiten).
 

Wie verteilt sich die erwärmte Raumluft?

Bei EHS Heizungen übernimmt ein innovatives System die Raumluftverteilung, ein Gebläse ist nicht nötig. Daher entstehen keine Zugluft und keine Staubaufwirbelungen.
 

Welchen Stromanschluss benötige ich?

Die normale Netzspannung von 230 Volt ist vollkommen ausreichend. Sie können unsere Heizungen bequem an eine Steckdose anschließen.
 

Welcher Stromverbrauch ist zu erwarten?

In normal isolierten Räumen rechnen Sie mit einem Stromverbrauch von 75 bis 125 kWh pro Quadratmeter beheizter Wohnfläche im Jahr.
 

Gibt es verschiedene Aufstellungsmöglichkeiten?

Ja, unsere Geräte sollten im Idealfall frei zugänglich an der Wand montiert sein (die Wandhalterung ist inklusive). Wir stellen auch E-Heizungsgeräte mit Laufrollen oder Standfüßen her.
 

Ist Nachtstrom nötig?

Nein, erkundigen Sie sich bei Ihrem Energieversorger nach günstigeren Heiztarifen.
 

Ist ein separater Stromzähler nötig?

Nein, es sei denn, Sie entscheiden sich für die Nutzung eines entsprechenden Stromtarifs.
 

Ist eine Komplettheizung für mein neues Haus möglich?

Ja, Sie benötigen mit der EHS Elektroheizung weder einen Heizungskeller noch aufwändige Installationsarbeiten.
Es fallen keine Bevorratungskosten an.
 

Ist es möglich, einen Altbau elektrisch zu heizen?

Ja, achten Sie dabei auf eine ausreichende Heizungs-Dimensionierung und die ausreichende Kapazität der vorhandenen Elektroinstallationen.
 

Sind EHS Geräte asbestfrei?

Selbstverständlich, unsere Heizungen arbeiten ausschließlich mit dem bewährten Speichermaterial Schamotte.
 

Ist es möglich, alte Nachtspeichergeräte durch EHS Heizungen zu ersetzen?

Ja, Sie können sogar die bereits vorhandenen Leitungen nutzen. Sie benötigen nun einen 24-Stunden-Stromtarif, Sperrzeiten von bis zu zwei Stunden sind kein Problem. Auf Wunsch entsorgt unser Partnerbetrieb gerne Ihren alten Nachtspeicher (auch asbesthaltige Modelle) und übernimmt alle nötigen Installationsarbeiten.
 

Welche Oberflächentemperatur hat eine EHS Heizung?

Wir arbeiten mit der innovativen EHS-SYSTEM-Technologie, die es ermöglicht, eine gleichmäßige Oberflächentemperatur von 30 bis 65 Grad Celsius zu halten. Die Technologie stellt sparsamen Verbrauch und effiziente Wärmeabgabe sicher.
 

EHS – Ihr E-Heizungs-Profi ist österreichweit für Sie da! Rufen Sie uns an oder senden Sie uns Ihre Anfragen online.

Kontakt